„Danke Braunschweig, gut gemacht!“

Copyright: Landesmuseen Braunschweig 2015

Das war ein toller Tag: Der 19. Januar 2015 (Montag) wird in die Geschichte unserer Stadt eingehen! Als der Tag, an dem Tausende von Menschen für ein weltoffenes und tolerantes Braunschweig demonstrierten. Und damit ein beeindruckendes Zeichen für Vielfalt statt Einfalt sowie gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Islamophobie setzten. Ob es nun 5.000, 8.000, 10.000 oder gar 12.000 Bürger/innen waren, wissen auch wir nicht so genau. Eines aber wissen wir: Im Vergleich zu den paar Hundert Demonstranten von „Pegida“ / „Bragida“ (ca. 500 – mehrheitlich zugereiste Rechtsextremisten) waren sie in deutlicher Überzahl, deutlicher geht es kaum! Sie kamen aus allen Richtungen, geographisch und politisch, strömten vom Kohlmarkt und aus dem Dom auf den Schlossplatz.

Dort gab es ein abwechslungsreich gestaltetes Kulturprogramm mit Laien und Profis, allen voran zahlreiche Künstler/innen des Staatstheaters. Auch der von Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) angeführte Reigen diverser Redner/innen (Uta Hirschler, Friederike Wolf, Suat Durgut, Uwe Fritsch, Jürgen Hesselbach, David Janzen, Joachim Klement) konnte sich sehen – und natürlich auch hören – lassen. Kein Wunder, dass viele Teilnehmer/innen absolut begeistert waren über die friedliche Atmosphäre und die hohe Beteiligung. Die Braunschweiger Zeitung (BZ) zitierte einen Teilnehmer gar mit den Worten: „Danke Braunschweig, gut gemacht!“ Dem ist aus unserer Sicht nichts hinzuzufügen!

Außer vielleicht folgendes: Für den nächsten Montag (26.01.2015) ruft das „Bündnis gegen Rechts“ erneut zu einer Kundgebung auf (18:00 Uhr, Schlossplatz), da „Pegida“ / „Bragida“ wieder in Braunschweig demonstrieren will.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.