Ralf Fücks (Heinrich-Böll-Stiftung)

Intelligent wachsen: Die grüne Revolution

Ralf Fücks stellte sein Buch in Braunschweig vor

Ralf Fücks ist seit 1996 Vorstandsmitglied der grünen politischen Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin. Anfang März 2013 kam er nach Braunschweig und stellte sein neues Buch „Intelligent wachsen: Die grüne Revolution“ in Braunschweig vor.

Während alle Welt nach „Wachstum“ ruft, leuchten die ökologischen Warnsignale dunkelrot: Klimawandel, Wasserkrise und die Verknappung fruchtbarer Böden. Müssen wir uns also vom Wirtschaftswachstum verabschieden?

Ralf Fücks weist mit seinem Buch einen dritten Weg: den Aufbruch in die ökologische Moderne. Mit einer radikalen Umstellung von Energie, Verkehr, Städtebau, mit hocheffizienten Technologien und intelligenten Stoffkreisläufen können wir Wohlstand für bald 9 Milliarden Menschen schaffen und zugleich die natürlichen Ressourcen schonen. So lässt sich auch die größte ökologische Herausforderung der Zukunft bewältigen: das stürmische Wachstum der Länder des Südens, deren Aufstieg gerade erst begonnen hat. Ein Buch gegen Zukunftspessimismus, eine Blaupause für den ökologischen Fortschritt.

Eine Auswahl von Beiträgen:

Deutschlandfunk – Deutschland als grüner Revolutionär (25. Februar 2013)

Cicero – Zwölf Thesen für eine grüne Revolution (28. Februar 2013)

Die Tageszeitung – Er will nicht im Land der Schlafmützen leben (04. März 2013)

Heinrich-Böll-Stiftung – Mitschnitt der öffentlichen Veranstaltung „Intelligent Wachsen“ (18. März 2013)

Frankfurter Allgemeine Zeitung – Die Zukunft ist nicht Sack und Asche (10. August 2013)

Ralf Fücks ist Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, Mitglied der Grünen seit 1982, ehemaliger Bundesvorsitzender der Partei und früherer Senator für Stadtentwicklung und Umwelt(schutz) in Bremen. Er hat zahlreiche Aufsätze und Artikel zu politisch-programmatischen Fragen veröffentlicht und lebt derzeit in Berlin.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld