Ratskandidat*innen Gemeindewahlbereich 31 – Westlicher Ring

Platz 1: Sabine Kluth

Ich heiße Sabine und bin 53 Jahre jung. Seit vielen Jahren engagiere ich mich für die Mobilitätswende – hin zu nachhaltiger, sauberer, leiser und sozialer Mobilität.

Mit meinem Mann, vielen Pflanzen und meinen 6 Fahrrädern lebe unter dem Dach eines Mehrfamilienhauses im östlichen Ringgebiet. Ich liebe diese Stadt, in der ich auf kurzen Wegen per Rad und zu Fuß meine Arbeitsstelle, Kultureinrichtungen, die Innenstadt, das Grüne und das Umland super erreichen kann. Als Architektin steuere ich für die Bauverwaltung von Niedersachsen Bauvorhaben für die Forschung des Bundes in Braunschweig.

Politisch möchte ich mich für Mobilität für alle und ein Braunschweig für alle einsetzen. dazu gehört die Förderung der umweltverträglichen Mobilität, die das Grundbedürfnis aller Menschen nach Mobilität berücksichtigt. Stadtraum muss fair verteilt werden!

Platz 2: Cristina Antonelli-Ngameni

Vom Gastarbeiterkind über die Erfahrung mit der eigenen Mehrfachidentität hin zur Gestalterin des inter- und transkulturellen Dialogs, zur Entwicklerin partizipativer Kulturformate und Beraterin kulturpolitischer Entwicklungsprozesse. Meinen Schwerpunkt lege ich auf kulturelle Teilhabe, ein Bereich, dem ich mich intensiv widme, zuletzt durch meine Masterarbeit „Kulturmarketing von NPOs in der Migrationsgesellschaft am Beispiel der Stadt Braunschweig“. Ich bin Mitbegründerin des „Haus der Kulturen Braunschweig e.V.“, dessen Programm, Projekte und Öffentlichkeitsarbeit ich leite.

Ich mich für die “diversitätsorientierte Öffnung der Gesellschaft” einsetzten. Hierfür rücken beispielsweise offene Orte der Begegnung in den Fokus und inhaltliche sozio-kulturelle Formate, um diverse Lebenswelten erlebbar zu machen. Auch die politische Teilhabe sehe ich als einen Prozess an, der in der Breite der Gesellschaft weiter aktiviert werden sollte.

Platz 3: Hanna Leister

Aufgewachsen in einer Gewerkschaftsfamilie hatte ich das Glück, als Kind am Küchentisch viel über Bildungspolitik, Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit diskutieren zu können. Während meines Politik-, Anglistik- und Germanistikstudiums engagiere ich mich bei Attac und im studentischen Kulturzentrum. Seit 4 Jahren lebe ich in Braunschweig, das westliche Ringgebiet ist mein Zuhause. In meinem Beruf als Lehrkraft setze ich mich mit viel Herzblut und Hirnschmalz für das Wohlergehen und Weiterkommen meiner Schüler:innen ein.

Mit meinen Erfahrungen als Lehrkraft an verschiedenen Braunschweiger Schulen will ich im Rat an einer umfassenden, bedürfnis- und krisengerechten Ausstattung an Schulen arbeiten. Auch möchte ich im Rat für ein Braunschweig kämpfen, in dem alle Geschlechter frei von Angst und Gewalt zusammenleben können. Um gemeinsam den Rechten Strukturen und Verschwörungsideolog:innen in unsrer Stadt entgegenzutreten, brauchen wir in Braunschweig umfassende Demokratieförderung.

Platz 4: Amir Touhidi

Platz 5: Gudrun Beckner

Platz 6: Sabine Sewella

Platz 7: Jan-Peter Jannack