BS International: Grußwort des Bürgermitglieds

Wie in jedem Jahr veröffentlichen wir an dieser Stelle das Grußwort des Bürgermitglieds aus dem Ausschuss für Integrationsfragen zu Eröffnung von Braunschweig International. In diesem Jahr war unser Mitglied Adama Logosu-Teko an der Reihe. Braunschweig International fand am 01. Juni zum 39. mal statt,

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter des Rats der Stadt Braunschweig,
Liebe Braunschweigerinnen, liebe Braunschweiger,
Sehr geehrte Damen und Herren,

Adama Logosu-Teko

als Bürgermitglied im Ausschuss für Integrationsfragen der Stadt Braunschweig begrüße ich Sie recht herzlich zur diesjährigen Auflage von Braunschweig International.

Mit Braunschweig International hat unsere Stadt ein multikulturelles, interkulturelles und transkulturelles Begegnungsformat ins Leben gerufen, das wir gemeinsam seit bald 40 Jahren fortsetzen und pflegen. Denn was wäre Braunschweig, ohne Braunschweig International? Das möchte ich mir erst gar nicht vorstellen.

Dafür vielen Dank an die Migrantenselbstorganisationen und an alle Institutionen, die sich alle Jahre wieder mit viel Engagement und Kreativität dafür einsetzen und dieses Fest mitgestalten. Ein besonderer Dank gilt dem Kulturamt der Stadt Braunschweig und dem Organisationsteam.

Braunschweig ist eine schöne Stadt mit langer Migrations-geschichte. Aus Braunschweig waren Menschen nicht nur in die ganze Welt ausgewandert, sondern sie hatten auch gleich den Namen Braunschweig an viele Ortschaften, Städte oder ganze Regionen auf der Welt weitergegeben. Ich nenne nur Beispiele wie Quebec in Kanada, New York, New Jersey und Georgia in den USA, Melbourne in Australien und Südafrika. Dies war nur möglich gewesen, weil sich die dortige Aufnahmegesellschaft darauf eingelassen hatte, sich dafür geöffnet hatte.

In Braunschweig, einer Stadt mit 26% Migrantenanteil, wo heute Menschen aus 170 Nationalitäten friedlich leben und arbeiten, ist es selbstverständlich, dass Vielfalt zur Normalität gehören muss!

Wir sind Braunschweigerinnen und Braunschweiger, wir sind vielfältig und das ist gut so!

In diesem Sinne setzen wir uns im Ausschuss für Integrationsfragen dafür ein unabhängig von Herkunft und Religion, dass die Belange der zugewanderten Braunschweigerinnen und Braunschweiger Gehör finden und dass wir gemeinsame Zukunftsvisionen entwickeln können. Denn keine menschliche Gesellschaft bleibt dort stehen, wo sie vor Jahrzehnten war und Braunschweig macht dabei auch keine Ausnahme. #

Kohlmarkt

Die gegenwärtige Bewegung „Friday For Future“ ist ein Beispiel, eine Chance und ein Weckruf zugleich, der uns alle daran erinnert, dass die neue Generation neue Antworten erwartet.

Mit den Jahren ändern sich die Aufgaben, die Heraus-forderungen im Umfang ebenso wie im Qualitätsanspruch. Neue Chancen aber auch neue Baustellen kommen dazu.

Ich möchte hier nur die Aufnahme, die Unterbringung und die Eingliederung von Geflüchteten nennen, eine Aufgabe, die unsere Stadt sehr gut gemeistert hat; dafür vielen Dank an alle, die am selben Strang gezogen haben! Ganz besonders, wenn man weiß, dass bei dieser Aufgabe alle Entscheidungsgewalten nicht in der Kommune liegen.

Aber gerade in Zeiten, wo billiger Populismus als Fahrkarte zur Macht benutzt wird, können wir die richtigen Antworten, die richtigen Lösungen finden, die alten und neuen Herausforderungen annehmen nur, wenn wir offen für Austausch und Gespräch sind.

So fröhlich und munter, wie wir heute unsere Vielfalt feiern, so selbstverständlich können wir diese Vielfalt auch in unseren Gremien abbilden und erforderlichenfalls unsere Gremien weiterentwickeln. Nur so sind wir sicher, alle mitzunehmen, die selbstverständlich zur neuen Stadtgesellschaft gehören.

Damit sind wir nicht nur für die Zukunft besser aufgestellt. Damit würden wir unsere Gremien noch zukunftsfähiger machen und ich bin sicher, wir haben alle ein gemeinsames Interesse daran!

Ich wünsche allen ein gelungenes Fest. Nutzen wir die Gelegenheit, den heutigen Tag, um das zu tun was wirimmer tun wollten: miteinander reden, miteinander reden, miteinander reden. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel