Kommunalwahlenl 2021

Am 12. September 2021 finden in Braunschweig Kommunalwahlen statt. Es wird eine neue Oberbürgermeister*in gewählt, ein neuer Rat der Stadt und neue Stadtbezirksräte.

Unser Wahlprogramm für Braunschweig

Hier findest du unser Kommunalwalprogramm für die Kommunalwahl 2021 als PDF.

Unsere Spitzenkandidat*innen für den Rat der Stadt

Der Rat der Stadt Braunschweig wird aus acht Gemeindewahlbereichen zusammen gewählt. Das bedeutet jeder Wahlbereich hat eine eigene Liste mit Kandidat*innen.

Wir Grünen haben eine interne quotierte Liste gewählt. Die Kandidat*innen dieser Gesamtliste durften in absteigender Reinfolge Listenplätze in den einzelnen Stadtbezirken auswählen. Mit diesem Verfahren wurden mehrheitlich männliche Personen auf den ersten Platz gewählt. Dennoch ist die Gesamtquotierung der neuen Fraktion durch die dahinter liegendend sicheren Plätze gewährleistet.

Auf dieser Seite ist eine Übersicht über unsere Spitzenkandidat*innen für die acht Gemeindewahlbereiche zu finden. Unter der jeweiligen Vorstellung der/des Spitzenkandidat*in ist die Vorstellung aller Kandidat*innen für den jeweiligen Gemeindewahlbereich verlinkt.

Eine spielerische Herausforderung gefällig?
Kannst du alle unsere Spitzenkandidat*innen im Memory richtig zuordnen?


Gemeindewahlbereich 11 – Nordost

Gordon Schnepel

Ich bin Gordon. Vor 37 Jahren in Braunschweig geboren. Im ersten Berufsleben habe ich eine Ausbildung bei Volkswagen zum Werkzeugmechaniker gemacht. Neben der Ausbildung habe ich in der Abendschule meine Fachhochschulreife nachgeholt, so dass ich im Anschluss an der FH Wolfenbüttel Maschinenbau studieren konnte. Durch meine Tätigkeit als Jugendbetreuer für FaBS merke ich zunehmend, dass ich immer mehr Bock auf Menschen und weniger auf Maschinen hatte. Daher habe ich den Master in Berufsschullehramt gemacht und arbeite seit 2010 als Lehrkraft an der Heinrich Büssing Schule.

Politisch möchte ich mich auf die Transformationsherausforderungen im Bereich Energie- Bau und Verkehrsbereich fokussieren. Die Stärkung des öffentlichen Raumes und örtlicher Naherholungsgebiete sind dabei wichtige Punkte. Die Senkung der CO2-Bilanz muss die größte Priorität der kommunalen Zielsetzung bekommen. Ressourcenschonung und ein Recht auf Wohnen müssen mehr Einzug in die Bau- und Bodenpolitik finden.

Gemeindewahlbereich 12 – Östliches Ringgebiet

Lisa-Marie Jalyschko

Mein Name ist Lisa-Marie, ich bin 23 Jahre alt. Nach meinem Schulabschluss bin ich 2014 nach Braunschweig gezogen und habe ein Studium der Logistik begonnen. Parallel dazu habe ich eine Ausbildung zur Speditionskauffrau bei Volkswagen in Wolfsburg absolviert und anschließend bei VW in der Werklogistik gearbeitet.

Ich möchte in den Rat der Stadt gewählt werden, weil ich urbane grüne Politik weiter mitgestalten und vorantreiben möchte. Besonders am Herzen liegen mir die ökosoziale Verkehrswende, die Bekämpfung der Wohnraum-Krise und Verteilungsgerechtigkeit und Teilhabe für alle.

Gemeindewahlbereich 13 – Innenstadt/Südlicher Ring

Helge Böttcher

Im Jahr 2010 bin ich nach Braunschweig gezogen. Ich habe an der TU Chemie und Germanistik studiert und erst in der Migrationsberatung und anschließend als Lehrer gearbeitet. Seit 2013 bin ich Mitglied bei den Grünen. Ich habe damals ein Praktikum in der Geschäftsstelle des Kreisverbands gemacht und im Europa- und OB-Wahlkampf 2014 tatkräftig mitgeholfen. Seit 2018 bin ich Mitglied im Parteirat unseres grünen Landesverbandes und seit 2020 Co-Sprecher der LAG Urbane Räume.

Ich bin seit der letzten Kommunalwahlen Ratsherr in Braunschweig und Mitglied im Finanz- und Personalausschuss, im Wirtschaftsausschuss und neuerdings im Sportausschuss. Was wir auf jeden Fall noch angehen sollten: Digitalisierung nachhaltig gestalten, Mitarbeiter*innenwertschätzung von Verwaltungsmitarbeiter*innen stärken und die Innenstadtentwicklung fördern.

Gemeindewahlbereich 21 – Südost

Leonore Köhler

Ich bin Leonore oder kurz Leo. Ich bin 2015 nach Braunschweig gezogen. In den letzten Jahren sind mir die Stadt und unser Grüner KV sehr ans Herz gewachsen und zu meinem Zuhause geworden. Dieses Zuhause möchte ich aktiv mitgestalten!

Ich bin noch zu DDR-Zeiten in Halle/Saale geboren und legte dort mein Abitur ab. Als Kind habe ich mitbekommen, was Existenzangst, Arbeitslosigkeit, Niedergang und das Gefühl des Würdeverlustes mit Menschen um mich herum machte. Nach meinem Maschinenbaustudium in Dresden arbeitete ich zunächst am Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft an der TU Dresden. Schließlich verschlug es mich als Planerin für Fahrzeug- und Fabrikplanung nach Wolfsburg.

Politisch möchte ich mich im Rat der Stadt Braunschweig für die Themen Arbeit, Wirtschaft, Finanzen, Städte für Menschen, Umwelt und Natur sowie Demokratie und Antifaschismus einsetzen. Bereits im Studium habe ich gelernt, was es bedeutet, Arbeit für und mit Menschen zu gestalten.

Gemeindewahlbereich 22 – Südwest

Burkhard Plinke

Braunschweiger, seit ich laufen und sprechen kann. Ich wohne am Rand der Innenstadt, bin verheiratet, wir haben drei erwachsene Kinder und vier Enkel. Ich habe an der TU Braunschweig Elektrotechnik studiert und arbeite als Wissenschaftler in der angewandten Forschung.

Politisch sind das die Themen, die mir wichtig sind:
Wir brauchen in Braunschweig eine reale Verkehrswende, für die Verkehrsflächen für PKW umgewidmet werden für Fuß- und Radverkehr und einen attraktiveren ÖPNV. Wir brauchen mehr klima- und menschengerechte Stadtentwicklung, mehr bezahlbaren Wohnraum und eine starke öffentliche Infrastruktur.

Gemeindewahlbereich 31 – Westlicher Ring

Sabine Kluth

Ich heiße Sabine und bin 53 Jahre jung. Seit vielen Jahren engagiere ich mich für die Mobilitätswende – hin zu nachhaltiger, sauberer, leiser und sozialer Mobilität.

Mit meinem Mann, vielen Pflanzen und meinen 6 Fahrrädern lebe unter dem Dach eines Mehrfamilienhauses im östlichen Ringgebiet. Ich liebe diese Stadt, in der ich auf kurzen Wegen per Rad und zu Fuß meine Arbeitsstelle, Kultureinrichtungen, die Innenstadt, das Grüne und das Umland super erreichen kann. Als Architektin steuere ich für die Bauverwaltung von Niedersachsen Bauvorhaben für die Forschung des Bundes in Braunschweig.

Politisch möchte ich mich für Mobilität für alle und ein Braunschweig für alle einsetzen. dazu gehört die Förderung der umweltverträglichen Mobilität, die das Grundbedürfnis aller Menschen nach Mobilität berücksichtigt. Stadtraum muss fair verteilt werden!

Gemeindewahlbereich 32 – Nordwest

Felix Bach

Seit zwei Jahren bin ich Teil des Braunschweiger Kreisverbandes. Braunschweig ist immer mein Lebensmittelpunkt gewesen und geblieben. Zwischen 2016 und 2019 habe ich studienbedingt in Konstanz gewohnt. Nach weiteren Stationen in Heidelberg, Frankfurt und Berlin bin ich nun zurück in meiner Heimat. Eine große Rolle in meinem Leben spielt der Sport. Ich bin Marathon gelaufen, spiele Tischtennis und bin seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen in der Jugendarbeit im Sport tätig.

Im Rat möchte ich mich vor allem für mehr soziale Teilhabe und Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche einsetzen. Der Lebensweg von Kindern darf nicht vom Geldbeutel ihrer Eltern abhängen. Mein zweiter politische Schwerpunkt ist der Sport. Es braucht eine Stadtplanung, die Sport- und Bewegungsräume aktiv mitdenkt. Jenseits der thematischen Arbeit will ich Strukturen, Dialog- und Beteiligungsprozesse innerhalb unserer kommunalen Gremien stärken.

Gemeindewahlbereich 33 – Nördlicher Ring

Robert Glogowski

Mein Name ist Robert Glogowski. Ich bin Diplom Designer, habe einen Sohn und wurde 1967 in Braunschweig geboren. Aufgewachsen bin ich in der Weststadt. Danach habe ich über zehn Jahre im Siegfriedviertel gelebt. Heute wohne und arbeite ich im Magniviertel als selbstständiger Designer. Im Rat der Stadt Braunschweig war ich mehrere Jahre Bürgermitglied im Wirtschafts- und Kulturausschuss.

Politisch möchte ich mich in den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft, sowie Soziales und Gesundheit einbringen. Als Unternehmer kenne ich die Zusammenhänge in der Wirtschaft aus dem täglichen Leben. Ich weiß auch was es bedeutet im Privaten für sich und seine Familie das Leben in Braunschweig zu meistern: mit Mieten, Kita und Schule. Wir alle wünschen uns für unsere Kinder eine erlebnisreiches, liebenswertes und „grünes” Umfeld. Das haben wir im nördlichen Ringgebiet.

FAQ:

Warum haben die Grünen eigentlich trotz des Frauenstatuts nicht gleichviele weibliche Spitzenkandidatinnen wie männliche Spitzenkandidaten?

Bei der Braunschweiger Aufstellungsversammlung wurden, konform mit dem Frauenstatut, abwechselnd eine Frau und ein Mann gewählt. In dieser Reihenfolge durften sich die Kandidat*innen aussuchen, in welchem der acht Gemeindewahlbereiche (GWB) sie antreten wollten. Als Hilfestellung dienten dabei die Wahlergebnisse in den GWB der letzten Jahre. Durch dieses Verfahren stellen wir seit 2011 sicher, dass die Grüne Ratsfraktion am Ende paritätisch besetzt ist. Für die Kandidierenden gibt es verschiedene Gründe eine Liste zu wählen, z.B. die Verwurzelung in einem GWB oder die wahrscheinliche Reihenfolge, in welcher die Listen der GWBs Mandate entsenden. Aus diesen Gründen entschieden sich zwei Frauen dafür, in einem (“ihrem”) GWB auf Position 2 zu kandidieren, so dass der letzte Spitzenplatz an einen Mann ging. Da die betroffenen Kandidatinnen auf den 2. Plätzen in GWBs antreten, in welchen die Grünen traditionell sehr stark und verwurzelt sind, haben sie zum Teil bessere Chancen, in den Rat der Stadt einzuziehen, als einige männliche Spitzenkandidaten.